Unser Ansatz

Auf derzeit ungenutzten Flächen wollen wir neue Formen der Urbanen Landwirtschaft sichtbar und erlebbar machen, sowie Orte des Austauschs zwischen Akteur*innen der Stadtgesellschaft, Wissenschaft und Politik schaffen. Wir planen unsere Anlagen als außerschulische Lernstandorte in ein langfristiges Umweltbildungsprogramm einzubetten und somit einen interaktiven Zugang zu Themen der Nachhaltigkeit, Kreislaufwirtschaft und Quartiersentwicklung zu schaffen.

Mit unseren Anlagen zeigen wir, wie Lebensmittel nachhaltig, regional und urban produziert werden können. Unsere Systeme sind vielfältig skalierbar und können an die örtlichen Gegebenheiten angepasst werden. So werden Leerstände und Brachflächen in Aachen wieder sinnvoll genutzt. Dabei greifen wir auf Elemente aus den Konzepten Aquaponik und Vertical Farming zurück, um ressourcenschonend gesunde und frische Produkte herzustellen.

DAS SYSTEM

Aquaponik ist die Kombination aus Fisch- und Pflanzenzucht in einem geschlossenen Wasser- und Nährstoffkreislauf. Die Ausscheidungen der Fische werden in Nährstoffe umgewandelt, die den Pflanzen zum Wachstum dienen. Dabei wird das Wasser weiter gereinigt und kann wieder für die Fische verwendet werden. Ein nachhaltiges Zuchtkonzept mit Fokus auf antibiotikafreier Haltung in verträglichen Besatzdichten rundet das System ab.

Vertical Farming beschreibt die Pflanzenzucht in mehrstöckigen Systemen. Die Vorteile bestehen in einer effizienten Flächennutzung, einem kontrollierbaren, alljährlichen Pflanzenwachstum sowie der Möglichkeit, pestizidfrei, lokal und stadtnah große Mengen an Lebensmitteln wie Salate, Kräuter und Microgreens zu produzieren.


UNSER BEITRAG ZUR …

Nachhaltigkeitstransformation

  • Hohe Wasser- und Flächeneinsparungen durch ressourceneffiziente Produktion im Sinne der
    Kreislaufwirtschaft
  • Großes Potenzial zur Einsparung von CO2-Emissionen aufgrund kurzer Transportwege,
    bedarfsgerechter Produktionsmengen und minimaler Verderbungsquoten
  • Verzicht auf umweltbelastende künstliche Dünger und Pestizide

Quartiers- und Stadtentwicklung

  • Revitalisierung & sinnvolle Nutzung von Leerständen und Brachflächen
  • Aufwertung städtischer Räume
  • Erhöhung der Lebensqualität in der Stadt

Gemeinwohlorientierung

  • Schaffung von Orten des Austauschs
  • interaktiver Einbezug der Bewohner*innen Aachens
  • Erlebbare & sichtbare Lebensmittelproduktion direkt in der Stadt

Umweltbildung

  • Unsere Anlagen als außerschulische Lernstandorte
  • Führungen und Workshops für Schüler*innen und Interessierte
  • Aktive Aufklärungsarbeit über die Potenziale von Aquaponik

DEMO-ANLAGE MELATEN

Der aktuelle Prototyp befindet sich auf dem Gelände des Institutes für Umweltforschung der RWTH am Campus Melaten und dient als Ausgangspunkt für weitere Projekte.

Ausgehend von den Fischtanks (6) werden die Fischabscheidungen über eine PVC-Verrohrung (7) in den mechanischen Filter (8) transportiert. Dort wird das Wasser von groben Sedimenten befreit. Danach fließt es weiter in den biologischen Filter (9), das „Herz“ der Anlage: Hier wird das toxische Ammonium der Fischabscheidungen in Nitrit und anschließend in verwendbares Nitrat umgewandelt. Das Nitrat wird dann von den Pflanzen (10) als Dünger aufgenommen. Die Pflanzen schwimmen dabei mit den Wurzeln im Wasser. Das „gereinigte“ Wasser wird dann von den Wasserpumpen (4) wieder zu den Fischtanks hochgepumpt (5) und der Kreislauf beginnt von neuem. Darüber hinaus beziehen wir den Strom an unserer Aquaponik-Anlage aus einem Solarsystem (1), welches die Wasserpumpen und das Belüftungssystem(3) speist.

  1. Solarsystem
  2. Technikhütte
  3. Belüftungssystem
  4. Wasserpumpe
  5. Kugelhähne
  6. IBC-Tanks
  7. PVC-Rohre
  8. Mechanischer Filter
  9. Biologischer Filter
  10. Pflanzenbecken

UPSCALING IM QUARTIER

Hier bekommt ihr einen ersten Eindruck, wie unsere Planung für eine stillgelegte Unterführung im Herzen von Aachen aussieht. Mit der Revitalisierung und der Überführung in eine sinnvolle Nutzung möchten wir einen kleinen Beitrag zur Quartiersentwicklung leisten.